Prüfungsordnung Wing Chun Dao

  1. Allgemeines

Grundlage für die hier vorgestellte Prüfungsordnung ist das Wing Chun-System nach Meister Ip Man (1893 – 1972), das durch die überlieferten sechs Formen definiert wurde, soweit diese noch bekannt sind. Das im WCD gültige Graduierungssystem basiert auf den Lehrmethoden der beiden Söhne Ip Man´s, Ip Chun und Ip Ching und der Systematisierung durch Samuel Kwok und Trevor Jefferson.

Das Graduierungssystem in 7 Stufen und die dazugehörige Farbgebung mit den bekannten Farben weiß, gelb, orange, grün, blau, braun, schwarz wurde so entwickelt, um das Wing Chun an die hiesigen Verhältnisse anzupassen und in einer systematischen Weise einheitlich weiter zu geben.

 

Die jeweilige Interpretation, Weitergabe und Weiterentwicklung des Wing Chun ist abhängig von der Persönlichkeit des Lehrers, insofern wird es bei einem inhaltlich gleichen Graduierungssystem immer einzelne Unterschiede in der Ausführung einzelner Anwendungen geben.

 

    1. Geltungsbereich

Diese Prüfungsordnung ist im gesamten Verbreitungsbereich von Wing Chun Dao Deutschlan bindend. Innerhalb aller dem WCD angeschlossenen Schulen soll durch das Graduierungssystem und der damit verbundenen Prüfungsordnung ein einheitlicher Unterrichts- und Qualitätsstandard geschaffen werden.

Die gesondert veröffentlichten Inhalte für die einzelnen Lernstufen sowie der einzelnen Lehrerstufen in Ihrer aktuellen Form sind Teil dieser Prüfungsordnung.

 

    1. Erwerb von Graduierungen gemäß der aktuellen Lernstufen

Der Erwerb einer Graduierung ist keine Pflicht. Innerhalb eines regulären Gruppenunterrichtes in einer lokalen Schule (oder Verein) ist das absolvieren von Prüfungen zur Erlangung einer bestimmten Graduierung keine Pflicht. Schüler können Inhalte höherer Programme erlernt haben, und bei Wunsch einzelne Graduierungen nachholen.

Die Schülergraduierungen können nur durch praktische Prüfungen erworben werden. Verleihungen oder Überspringen von Prüfungen sind nicht möglich.

Eine Graduierungsprüfung kann dann als Nachweis erworbener Kenntnisse nachträglich absolviert werden.

 

    1. Erwerb von Lehrerlizenzen

Die Lehrerausbildung im IMWCD beinhaltet die Stufen:

 

Siu Lim Tao und Chum Kiu – Übungleiter

 

Muk Yan Jong und Biu Gee – Assistenzlehrer

 

Luk Dim Boon Kwun und Baat Cham Dao - Lehrer

 

Weitere Lehrer-Grade werden im WCD nicht vergeben und nur durch die Anzahl von Jahren in Lehrerfahrung abgebildt. Hierfür gibt es in dem Mitgliedsausweis jeweils einen Hinweis ( z.B. Lehrer 4, Lehrer 5, etc..)

 

Meisterstufen werden im Wing Chun Dao nicht verliehen! Wer kann beurteilen, wann jemand ein „Meister“ ist? Wahre Meister sind wohl diejenigen, die nicht aufhören zu lernen, daher ist derjenige, der auf diese Bezeichnung verzichtet, wohl am nächsten dran, Meister zu sein!

 

Sifu-Titel

Zum Sifu wird jemand automatisch, wenn er/sie unterrichtet!

In WCD gibt es keine Mindest-Lehrer-Stufe, meistens 3. Techniker-Grad, die man erreicht haben muss, um zum Sifu „ernannt“ zu werden. Dies ist eine 50 Jahre alte Marketing-Lüge!

 

Sollte ein Gruppenschüler später eine Lehrer-Lizenz erlangen wollen, dann werden die beim WCD erworbenen Schülergraduierungen in der Ausbildung angerechnet.

 

Zum Erlangen einer Lehrerstufe werden zusätzliche Seminare verlangt, in denen ein Schüler die theoretischen und methodischen Kenntnisse vermittelt bekommt, die ihn befähigen, Wing Chun selbständig zu unterrichten.

 

    1. Anrechnung von Graduierungen anderer Verbände

Schüler, die bereits Vorkenntnisse aus anderen Wing Chun-Stilen erworben haben, können nicht im Graduierungssystem in einer bestimmten Stufe eingegliedert werden.

In einem solchen Falle geschieht die Eingliederung nur nach:

  1. einer angemessenen Vorbereitungszeit bei einem Sifu vor Ort oder beim WCD.

Voraussetzung für eine solche Eingliederung ist die Kenntnis der im Graduierungssystem vorhandenen Inhalte.

b) Absprache mit dem für den Prüfling verantwortlichen Sifu vor Ort und

c) nur mit Zustimmung mindestens zwei anderen Ausbildern, vor denen eine entsprechende Prüfung abgelegt wird.

 

    1. Zuständigkeit und Verantwortlichkeit

Für die Organisation einer Prüfung ist der ausrichtende Ausbilder vor Ort zuständig.

Die Durchführung erfolgt durch den Inhaber einer gültigen für die angestrebten Graduierungen ausreichenden Prüferlizenz.

Die Prüfer sind ebenfalls für die Einhaltung der Prüfungsordnung verantwortlich. Sie haben das Recht, die korrekte Durchführung aller Prüfungen zu kontrollieren. Bei festgestellten Verstößen kann eine Prüfung für ungültig erklärt werden und die Lizenz des verantwortlichen Prüfers entzogen werden.

 

  1. Vorbereitung von Prüfungen

     

    1. Anmeldung einer Prüfung

Jede Prüfung muss von dem Ausbilder bei Sifu Horst Drescher als Leiter des WCD angemeldet werden. Für geplante Prüfungen soll eine Anmeldefrist von 3 Wochen im Voraus eingehalten werden.

 

    1. WCD – Mitgliederausweis

Jeder Prüfling muss im Besitz eines vollständig ausgefüllten WCD-Mitgliedsausweises mit aktueller Jahressichtmarke sein. Der Ausweis ist vor Prüfungsbeginn dem Ausrichter zu übergeben.